Nur ein dummer Scherz?

Vor einer „gefährlichen Person“ warnte der Schauspieler und Sänger Ben Becker (48), der am 26. Oktober im Großen Haus mit einer Lesung aus Alfred Döblin, Berlin Alexanderplatz, zu Gast war, zwei Bundesbeamte am münsterschen Hauptbahnhof. Der Vorfall ereignete sich bei Beckers Abreise am Sonntagmorgen. Beckers Tontechniker, die angeblich „gefährliche Person“, wollte gerade die Bahnhofstraße in Höhe des Hotels „Kaiserhof“überqueren. Die beiden Beamten fanden den Scherz nicht witzig, und forderten den Mann auf, sich auszuweisen. Dazu war dieser aber nicht bereit, ebensowenig wie Becker selbst, der kurz darauf hinzukam. Angeblich soll Becker einen der Beamten wegen dessen Migrationshintergrunds beleidigt haben. („Du bist ja nicht ‚mal Deutscher, heb‘ lieber ‚mal die Fahrräder auf!“) Becker bestreitet die ausländerfeindliche Äußerung vehement, eine Anzeige wegen „groben Unfugs“ und „Beamtenbeleidigung“ wird ihm trotzdem zugestellt. Außerdem erwägt der betroffene Beamte eine private Anzeige gegen Becker. Indes gibt ein weiterer Begleiter Beckers an, einer der beiden Polizisten habe „total überreagiert“ und Becker den Arm brutal auf den Rücken gedreht.